RICARDA SCHMERSAHL & MAIKE SCHMERSAHL

Maike-Marie Schmersahl wurde in Hamburg geboren und bekam bereits mit vier Jahren ihre erste musikalische Ausbildung beim Vater. Schon während ihres Studiums an der Kölner Musikhochschule gründete sie das Kölner Klassik Ensemble, dessen Konzerte und CD-Einspielungen von der Presse begeistert aufgenommen wurden. Sie spielte in renommierten Orchestern wie den Stuttgarter Philharmonikern, den Essener Philharmonikern, dem Folkwang Kammerorchester, dem Bergen Filharmoniske Orkester und dem Philharmonischen Orchester Kiel. Zudem war sie Stimmführerin bei den Bremer Philharmonikern und den Dortmunder Philharmonikern. Tourneen führten sie u.a. durch Deutschland, Österreich, die Schweiz, Dänemark, Schweden, Norwegen, Russland und Japan. 

Ihr vielseitiges Interesse an unterschiedlichsten musikalischen Projekten zeigt sich unter anderem in der regelmäßigen Zusammenarbeit mit renommierten Ensembles wie der Camerata Nordica, der Hamburger Camerata oder dem Ensemble del Arte. Zudem gibt sie regelmäßig Duoabende mit ihrer festen Kammermusikpartnerin, ihrer Schwester Ricarda (Klavier). Sie spielte außerdem in Ensembles wie dem Concerto Köln oder dem Neusser Kammerorchester. Regelmäßig trat sie mit der Klassischen Philharmonie Bonn und der Jungen Philharmonie Köln auf und war Konzertmeisterin bei der Jungen Kammeroper Köln. Ein weiterer fester Bestandteil ihrer kammermusikalischen Tätigkeit wurde das Trio Abaton. 

Zu ihrer Diskografie zählen Aufnahmen mit Werken von Piazzolla, Grieg, Mozart, Rodrigo, Saint-Saëns, sowie Klaviertrios von Brahms, Dvořak und Schostakovich. Neben ihren Lehrern Florin Paul, Prof. Gerhard Peters und Prof. Christoph Schickedanz erhielt sie künstlerische Anregungen von Prof. Victor Tretjakov, Tibor Varga, Levis Kaplan und Prof. Donald Weilerstein. Maike Schmersahl wurde von der Oscar und Vera Ritter-Stiftung, sowie durch ein Stipendium der Fritz-Prosiegel-Stiftung gefördert. 

PROGRAMMVORSCHLÄGE

PROGRAMM 1

 

Franz Schubert

Rondeau brilliant b-Moll, D 895

 

Wolfgang Amadeus Mozart

Sonate für Violine und Klavier B-Dur KV 454 

César Franck

Sonate für Violine und Klavier A-Dur 

PROGRAMM 2

Maurice Ravel

Sonate für Violine und Klavier G-Dur 

Alfred Schnittke

Sonate für Violine und Klavier Nr. 2

Dimitri Shostakovich

Sonate für Violine und Klavier G-Dur op. 134 

PROGRAMM 3

Georg Friedrich Händel

Sonate für Violine und Klavier Nr. 6 E-Dur 

Johannes Brahms

Sonate für Violine und Klavier A-Dur op. 100

Sergei Prokofiev

Sonate für Violine und Klavier Nr. 2 D-Dur op. 94 

PROGRAMM 4

Ludwig van Beethoven

Sonate für Violine und Klavier G-Dur op. 30, 3 

Robert Schumann

Sonate für Violine und Klavier a-Moll op. 105 

Claude Debussy

Sonate für Violine und Klavier g-Moll 

Oliver Messiaen

Thema und Variationen